Aktuelles

An den “Tatort” zurückgekehrt

„Täter zieht es immer an den Tatort zurück“, kommentierte Thomas Freier mit einem Schmunzeln, als Max Deisenhofer das Sekretariat des Krumbacher Simpert-Kraemer-Gymnasiums betrat. In der Spanne von 1997 bis 2006 hatte der grüne Landtagsabgeordnete diese Schule besucht. Und dort, wie Deisenhofer selbst meinte, „eine fantastische Zeit erlebt, die mir in bester Erinnerung geblieben ist“.

Entsprechend gerne war der 31-Jährige der Einladung von Ralf Huber-Denzel gefolgt und berichtete den Schülerinnen und Schülern der zehnten Jahrgangsstufe am 11. März im Rahmen einer außerordentlichen Sozialkundeeinheit von seiner neuen Tätigkeit im Bayerischen Landtag. Seit Oktober 2018 kümmert sich Deisenhofer dort vor allem um die Bereiche Sport, Medien, Digitale und Berufliche Bildung. Für die rund 130 Schülerinnen und Schüler handelte es sich keineswegs um eine abstrakte Tätigkeit, wie die ausgiebige Diskussionsrunde belegte. „Was halten Sie von Fridays for Future?“, „Was verdient man als Abgeordneter?“ oder „Wie können wir wirklich die Energiewende schaffen?“, war nur ein Bruchteil der Fragen, die die Schülerinnen und Schüler in den rund 90 Minuten bewegten.

Nicht nur Deisenhofer, auch die betreuenden Lehrkräfte waren abschließend beeindruckt vom Wissensdurst der Jugendlichen. “Demokratie ist etwas Gutes, weil sie vom Mitmachen lebt. Genau das ist heute passiert. Dass die Schülerinnen und Schüler derart an Politik interessiert sind – gerade auch am Thema Umweltschutz – finde ich klasse“, bilanzierte der grüne Politiker.